• Zielgruppen
  • Suche
 

Jubiläum: 60 Jahre ISAH

Das Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik der Leibniz Universität Hannover feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Auch der 1985 gegründete Verein zur Förderung des ISAH feiert in diesem Jahr mit seinem 30-jährigen Bestehen ein rundes Jubiläum. Dies wurde zusammen mit mehr als 100 Gästen im Rahmen einer Jubiläumsfeier gefeiert.

Mit Erlass vom 05.02.1955 genehmigte der niedersächsische Kultusminister die Gründung des Instituts, das seitdem auf den Gebieten der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung vielseitig tätig ist. Am 01.04.1970 ging die Leitung des Institutes von D. Kehr an C.F. Seyfried über. Seine Arbeiten waren auf vielen Gebieten der Abwasserreinigung und speziell der Industrieabwasserreinigung innovativ, hier insbesondere in der Anaerobtechnik, den Membrantrennverfahren, den Filtrationsverfahren und der biologischen Stickstoff- und Phosphor-Elimination. Als eine der ersten Hochschulen in Deutschland hat das ISAH den Bereich "Abfallwirtschaft" bereits seit Anfang der 70er Jahre als eigenständiges Lehrgebiet etabliert.

Am 01.04.1995 übernahm K.-H. Rosenwinkel die Leitung des Institutes. Die seit dieser Zeit entwickelten Schwerpunkte liegen neben den verfahrenstechnischen Entwicklungen der kommunalen und industriellen Abwasserreinigung in der mathematischen Prozessmodellierung und der integrativen Betrachtung von Kanalnetz und Kläranlagen. Weiterhin werden die Entwicklungen der biologischen Verfahren zur N- und P-Elimination und deren Rückgewinnung sowie die Prozessoptimierung zur Reduzierung des Energiebedarfs und der CO2-Äquivalente vorangetrieben. Auch die Prozesse der Bioaugmentation gehören heute zu den am ISAH entwickelten Verfahren. Im Bereich der Abfall- und Industrieabwasserwirtschaft wurden die anaeroben Verfahren und die Stoffstrommodellierung zur verbesserten energetischen Umsetzung organischer Stoffe sowie die Bilanzierung weiterentwickelt. Der interdisziplinäre Ansatz der Arbeiten am ISAH und die grundlagenorientierte Forschung mit der dazu erforderlichen Grund- und Laborausstattung wurden in dieser Zeit verstärkt.