• Zielgruppen
  • Suche
 

RESERVES - Resource and energy reliability by co-digestion of veg-market and slaughterhouse waste

Leitung:PD Dr.-Ing. habil. Dirk Weichgrebe
Bearbeitung:Christopher Speier, M.Sc.
Laufzeit:11/2015 - 08/2018
Förderung durch:BMBF, IGSTC Indo German Science & Technology Center

 

Mit 15% der Weltbevölkerung und steigendem Wirtschaftswachstum, besteht in Indien ein wachsender Bedarf an Energie. Das Land kann den Energiebedarf nicht alleine decken, so dass heute 35% der Energie importiert werden müssen. Die indische Regierung geht von einem dramatischen Anstieg des Bedarfes an fossilen Energieträgern, wie Erdöl, Kohle und Erdgas in den nächsten 20 Jahren aus.

In Rahmen des RESERVES-Projektes sollen zwei derzeit ungenutzte Stoffströme, Abfälle des größten Gemüse- und Blumenmarktes in Indien und eines Schlachthofes jeweils in Chennai, für die Produktion von Biogas und Dünger genutzt werden. Dabei soll eine neue, nachhaltige Wertschöpfungskette geschaffen und die Umwelt entlastet werden. Durch den Einsatz innovativer Aggregate zum Substrataufschluss und der Gärrestbehandlung soll auch unter den in Indien gegebenen Bedingungen eine hohe Gasausbeute und eine hygienische unbedenkliche stoffliche Nutzung der Gärreste erreicht werden, so dass ein ökonomischer und ökologischer Anlagenbetrieb gewährleistet werden kann.

Die wissenschaftlichen und technischen Arbeitsziele des Vorhabens liegen im Bereich der angewandten Forschung und Entwicklung und lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Entwicklung, Bau und Erprobung eines Anlagenprototypen zur Biogasproduktion aus Gemüsemarkt- und Schlachthofabfällen mit wissenschaftlichen Begleitung
  • Demonstration von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit der Gewinnung von Energie aus Markt- und Schlachthofabfällen in urbanen Zentren.
  • Untersuchung der Integration eines fortschrittlichen anaeroben Prozesses in einem ökonomischen, sozialen und umweltverträglichen Kontext in Chennai, als Modell für weitere Regionen.
  • Untersuchung zur Vermeidung von Methan- und Geruchsemissionen durch fachgerechte Abfallverwertung.
  • Entwicklung der Produktion eines N,P,K-Pflanzendüngers aus dem Gärrest
  • Untersuchung zur Schaffung neuer Arbeitsplätze entlang der gesamten Wertschöpfungskette
  • Unterstützung der deutschen Industrie beim Einstieg in den indischen Markt
  • Erarbeitung und Anwendung von Konzepten zur Aus- und Weiterbildung von Bedienpersonal. 

 

Mit Abschluss des Projektes sind Forschung und Entwicklung in einer anwendungsorientierten Partnerschaft mit bilateralen Nutzen ermöglicht und eine Plattform zum gegenseitigem Ideenaustausch und zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit geschaffen. Das Projekt dient auch der Bildung eines Wissen-Konglomerats zur Bearbeitung globaler Fragestellungen.

 

Das vorliegende Projekt ist ein Verbundvorhaben zwischen jeweils zwei deutschen und indischen Projektpartnern aus Industrie und Forschung

  • LEHMANN - UMT GmbH, Pöhl
  • ISAH, Leibniz Universität Hannover
  • Central Leather Research Institute (CLRI), Chennai
  • Ramky Enviro Engineers Pvt Ltd., Chennai

Übersicht