InstitutAktuelle MeldungenNews
Abwassermisch- und -dosierstation für die Beschickung der OSCAR-Schiffskläranlage

Abwassermisch- und -dosierstation für die Beschickung der OSCAR-Schiffskläranlage

Aus den Vorlagetanks A bis C werden die Zusatzstoffe in den Mischtank dosiert, in dem sie mit dem kommunalen Abwasser vermischt werden (links). Zum Schutz der Membran der Versuchsanlage wird das Abwasser zunächst durch den Siebrechen geleitet, bevor es aus dem Puffertank in die Schiffskläranlage gepumpt wird (rechts).
Die Benutzeroberfläche der selbst programmierten Steuerung ermöglicht die komfortable Bedienung der Abwassermisch- und dosierstation. Der gewünschte Konzentrationsverlauf kann direkt eingegeben und als später wieder aufrufbares „Rezept“ gespeichert werden.

Für das Verbundprojekt OSCAR wurde eine vollautomatisierte Abwassermisch- und ‑dosierstation konzipiert, im Technikum des ISAH installiert und im Februar 2022 in Betrieb genommen. Ziel ist es, für Kreuzfahrtschiffe typische Abwasserzusammensetzungen zu erzeugen und zudem Schwankungen in den Zulauffrachten abbilden zu können. Die schiffstypischen Zuläufe dienen der Beschickung der OSCAR-Versuchs-Schiffskläranlage, die seit Anfang Oktober 2021 im ISAH-Technikum in Betrieb ist.

Konkret ermöglicht die Misch- und Dosierstation die Einstellung vorgegebener Konzentrationen an Gesamt-CSB, Ammonium- bzw. Gesamtstickstoff und leicht abbaubarem CSB. Dazu wir das kommunale Abwasser der Kläranlage Hannover-Herrenhausen mit bis zu drei verschiedenen (flüssigen) Zusatzstoffen versetzt. Zur Erhöhung des CSB und des Gesamtsticktoffs kommt u.a. Restbier aus der benachbarten Brauerei zum Einsatz. Die Anmischung des Abwassers erfolgt chargenweise, wobei die zuzudosierenden Zusatzstoffmengen anhand aktueller Online-Messwerte für jeden Ansatz neu berechnet werden. Der gewünschte Konzentrationsverlauf kann in bis zu 24 Schritten vorgegeben werden, um bspw. einen Tagesgang in Stundenwerten abzubilden.

Anhand der dynamischen Beschickung kann die Reaktion der biologischen Prozesse in der Schiffskläranlage insbesondere auf unterschiedliche Belastungsszenarien und auch Betriebsstörungen untersucht werden, die im Kontext einer realen Anlage an Bord eines Kreuzfahrtschiffes so nicht untersucht werden könnten.

Die Ergebnisse fließen u.a. in die Entwicklung von Betriebsstrategien für die Abwasserreinigung an Bord von Kreuzfahrtschiffen ein. Im Zentrum steht hierbei die Entwicklung eines „digitalen Zwillings“ (Simulationsmodells) der Abwassersysteme.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt OSCAR finden Sie hier und auf der Homepage des Projektes: www.oscar-cloud.de

Wir bedanken uns herzlich für die Bereitstellung des zudosierten Restbiers bei der Privatbrauerei Herrenhausen