InstitutNews
Wissenschaftler des ISAH mit Gründerpreis ausgezeichnet

Wissenschaftler des ISAH mit Gründerpreis ausgezeichnet

Gärreste eindampfen, um das Grundwasser zu schonen: Für ihr gemeinsames Projekt SEQUESTA haben Dr. Paul Stopp und Christopher Speier vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik (ISAH) zusammen mit dem Wirtschaftsingenieur Marvin Martsch einen Sonderpreis in der Kategorie „Hochschule & Wissenschaft“ beim Startup-Impuls-Wettbewerb gewonnen.

Das Grundwasser ist an vielen Orten in Deutschland stark mit Nitrat belastet, vor allem in Regionen mit intensiver Viehwirtschaft. Ursache sind die großen Mengen Gülle, Gärresten und Mist, die in den Betrieben anfallen und auf die Felder gelangen. Eine Alternative will das Team um Paul Stopp mit dem patentierten Verfahren SEQUESTA anbieten: Gülle und Gärreste werden damit so eingedampft, dass neben Wasser auch vermarktungsfähiges Ammoniak gewonnen wird. Bedarf für konzentriertes Ammoniak gibt es beispielsweise in der chemischen Industrie.Unterstützt von ihren Mentoren PD Dr. Dirk Weichgrebe vom ISAH und Dr. Erwin Voß, Vorstand der Stadtentwässerung Hildesheim, wollen die Wissenschaftler nun ihr Verfahren möglichst rasch auf den Markt bringen. Dazu werden sie im nächsten Schritt Kapital einwerben, um das Verfahren weiterzuentwickeln und einen marktreifen Prototypen zu bauen.

Mit dem Startup-Impuls-Wettbewerb zeichnen die Sparkasse Hannover und hannoverimpuls jährlich die besten innovativen Gründungen der Region Hannover aus.

 

Weitere Informationen

Startup-Impuls-Wettbewerb

Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie